Der alte Rankhof – Geschichte

Link zum Basler Stadtbuch 1996

Das grösste Spielfeld auf Erden

NORDSTERN, das hiess und heisst immer noch auch Rankhof. Das alte Terrain mit der Holztribüne und der Baumreihe vor der Neugestaltung, das die Geschichte atmete, wie das heute fast überall Geschichte ist. Wobei der FC Nordstern in seinen ersten 20 Jahren andere Plätze und andere Geschichten hatte und mit dem Staldenrain fast schon ein Stadion – damals eine kleine Sensation.

Der FC Nordstern wurde of als die attraktivste Mannschaft der Schweiz genannt, die Fussball spielte und zelebrierte. Viel hatte das Spielfeld damit zu tun. Es ist wohl den allerwenigsten Menschen bekannt, dass der alte, altehrwürdige Rankhof das weltweit grösste Spielfeld auf Erden war. Die Masse von 110 x 75 Meter liessen es zu, dass Seitenwechsel und Flügelläufe zur Regel wurden. Und Spielertrainer Cebinac liebte es, Ball und Gegner laufen zu lassen. In den ersten Spielzeiten in der zweitobersten Spiel­klassen hatte Nordstern sofort ein Stammpublikum von gut 20‘00 Zuschauern!!! Jahrelang waren ja Breite, Concordia und Nordstern die drei Basler Erstligisten gewesen. Tempi pas­sati. Mit der Promotion des FCN in die Nationalliga B un dann sogar A wurden die glorreichen Zeiten des FC Nordstern wieder geweckt und die Kleinbasler Sterne waren nun wieder im nationalen Fussball präsent. Es sei in Erinnerung gerufen, dass Nordstern von 1911 bis 1943 unun­terbrochen der Nationalliga A angehörte und während des 2. Weltkrieges die Stadt Basel als einziger A-Ligist vertrat. Der FC Basel darbte in der Nationalliga B, Nordstern gehörte in den 40er-Jahren der Elite an und lieferte sich mit den damalgien Grössen GC und Ser­vette erbitterte Duelle!

Nordstern, das hiess Rankhof, der in freiwilliger Arbeit errichtet wurde. Im Norden des Kantons – dort, wo die Strasse um die Kurve in der Ferne verschwindet, war ein Stern aufgegangen.